IG Metall Bad Kreuznach
http://www.igmetall-bad-kreuznach.de/aktuelles/meldung/erfolgreicher-1-mai-2019-in-bad-kreuznach-und-idar-oberstein/
22.07.2019, 02:07 Uhr

Erfolgreicher 1. Mai 2019 in Bad Kreuznach und Idar-Oberstein

  • 03.05.2019
  • Aktuelles

Bei strahlendem Sonnenschein beteiligten sich viele hunderte Menschen bei den Kundgebungen in Bad Kreuznach und Idar-Oberstein, um für ein soziales Europa zu demonstrieren.

Ein großer Demonstrationszug mit Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter marschierte vom Bad Kreuznacher Bahnhofsvorplatz zum Kornmarkt. Rund 400 Menschen haben sich dort versammelt, um gemeinsam für ein soziales Europa zu demonstrieren. Ingo Petzold, Zweiter Bevollmächtigter der IG Metall Bad Kreuznach, erklärt in seiner Rede: „Wir wollen kein Europa, das überwiegend Vorteile für die Finanzeliten, die Vermögenden, die Millionäre und Großkonzerne bietet. Gebraucht wird ein Europa der Bürger, der Arbeitnehmer“.

Weiter machte Petzold auf das Thema „Transformation“ aufmerksam. „Unsere Beschäftigte stehen aufgrund des Klimawandels, der Digitalisierung und weiteren Rationalisierungen vor großen Umbrüchen. Diese Veränderungsprozesse gefährden tausende von Arbeitsplätze in unserer Region. Die Transformation betrifft uns alle.“ Deshalb fordert er, eine demokratische Beteiligung und Mitbestimmung, um gemeinsam mit Politik, Wirtschaft und Gewerkschaften industriepolitische Antworten auf die Veränderungen zu finden. „Nur wenn wir die Betriebsräte, die betroffenen Beschäftigten in den Betrieben mitnehmen und unterstützen, können wir die Herausforderungen meistern“, so Petzold.

 

In Idar-Oberstein haben sich über 50 engagierte Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter am DGB-Haus eingefunden. Edgar Brakhuis, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Bad Kreuznach heizte die Beschäftigten von Wayand, Musashi, Gebr. Schmidt, Gottlieb Roll, Wolfgang Loch sowie weitere Kolleginnen und Kollegen von DGB-Gewerkschaften ordentlich ein. Gemeinsam mit wehenden Fahnen ging es über die Brücke zum Markplatz, wo sich bereits rund 200 Personen eingefunden haben.

Stefan Worst (DGB-Kreisverband Birkenfeld), Michael Quetting (ver.di) und Hadinet Behre (IG Metall) forderten in ihren Reden bei der Europawahl am 26. Mai für ein solidarisches und gerechtes Europa zu stimmen. Insbesondere wurde auch auf Missstände und die bestehenden Qualitätsmängel in der Pflege und die Unterfinanzierung des Pflegesystems aufmerksam gemacht.


Drucken Drucken