IG Metall Bad Kreuznach
http://www.igmetall-bad-kreuznach.de/aktuelles/meldung/tarifverhandlungen-zwischen-ig-metall-und-boge-elastmetall-ohne-abschluss-beendet/
22.07.2019, 02:07 Uhr

ZWEITE TARIFVERHANDLUNG OHNE ERGEBNIS

Tarifverhandlungen zwischen IG Metall und BOGE Elastmetall ohne Abschluss beendet

  • 05.03.2019
  • Tarif, Betrieb

Arbeitgeberseite und IG Metall verhandeln zur Zeit über den Abschluss eines zukunftsweisenden Standort- und Beschäftigungssicherungstarifvertrages für die Beschäftigten der BOGE Elastmetall GmbH in Bonn, Damme und Simmern.

Jedoch brachte auch die zweite Tarifverhandlung zwischen der IG Metall und der Geschäftsführung von BOGE Elastmetall kein Ergebnis. Die IG Metall bietet ein Standortsicherungskonzept an, das konkrete Maßnahmen, Garantien und Investitionen für alle drei Standorte sowie einen Zukunftssicherungstarifvertrag umfasst, sowie auch weitreichende Zugeständnisse der Arbeitnehmerseite. Die Arbeitgeberseite beendete allerdings die Tarifverhandlungen mit der Begründung, das vorgestellte Konzept sei von den eigenen Positionen zu weit entfernt. Außerdem wären die Vorschläge der IG Metall aus Sicht der Geschäftsleitung eine „massive Einschränkung unternehmerischen Handelns“. Die IG Metall kann die Reaktion der Geschäftsleitung nicht nachvollziehen.  

Der Betriebsratsvorsitzende von BOGE Elastmetall Simmern Kay Wohlfahrt reagiert enttäuscht: „Seit über zwei Jahren wird die Belegschaft über die Zukunft des Standortes Simmern mit völlig überzogenen Forderungen der Geschäftsleitung nach Personalkosteneinsparungen im Ungewissen gehalten. Die Mitarbeiter haben Angst um ihren Arbeitsplatz. Hier wird die soziale und die gesellschaftliche Verantwortung durch den Arbeitgeber mit Füßen getreten. Unsere Kolleginnen und Kollegen in Simmern sind zu erheblichen Zugeständnissen bereit, um den Standort zu sichern. Dennoch wurden alle Angebote durch die Arbeitgeberseite ignoriert“.

Auch die IG Metall kann das Verhalten der Geschäftsleitung nicht nachvollziehen, vor allem vor dem Hintergrund, dass die Belegschaft im Standort Simmern bereit ist für den Standort zu kämpfen. „Die Beschäftigten in Simmern haben sich schon auf die Positionen der Geschäftsleitung zubewegt. Zudem verrichten die Kolleginnen und Kollegen seit Jahren gute Arbeit, sind engagiert dabei und stehen zu ihrer Firma“, so der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Bad Kreuznach, Edgar Brakhuis.

Trotz der beendeten Verhandlungen wollen Betriebsrat und IG Metall weiter für eine Zukunft von BOGE Elastmetall in Simmern kämpfen. „Wir sind weiter gesprächsbereit und wollen eine konstruktive Lösung finden, damit wir zusammen mit dem chinesischen Investor eine gute Zukunft für die Beschäftigten und den Standort in Simmern haben“, gibt sich Brakhuis optimistisch.


Drucken Drucken