Conti: Solidarität schafft Zukunft

94 Prozent stimmen mit JA!

  • 17.05.2021
  • Aktuelles, Tarif, Betrieb

Mit 93,98 Prozent überwältigende Zustimmung der IG Metall Mitglieder in dem geheimen Mitgliedervotum in Urwahl. Der Zukunfts- und Sozialtarifvertrag tritt somit in Kraft und garantiert Standortsicherheit, Beschäftigung, Perspektive und Vorteile für IG Metall-Mitglieder.

Der Standort in Rheinböllen hat jetzt eine tarifvertraglich garantierte Zukunftsperspektive, auch wenn der langfristige Abbau von zahlreichen Arbeitsplätzen nicht verhindert werden konnte. "Trotz der bitteren Pille Arbeitsplatzabbau haben wir gemeinsam mit dem Betriebsrat und mit der Solidarität unserer Mitglieder einen guten Kompromiss erkämpfen können. Darauf lässt sich für die Zukunft aufbauen", so Ingo Petzold, 1. Bevollmächtigter
der IG Metall Bad Kreuznach. Kernpunkte des Zukunfts- und Sozialtarifvertrages sind erweiterte Altersteilzeitregelungen, höhere Abfindungen, eine Transfergesellschaft und vor allem eine Perspektive mit zukunftsweisenden Produkten. Verhandlungsführer Uwe Zabel: "Die IG Metall-Mitglieder haben sich für die Zukunft auf dem „Neuen Rheinböller Weg“ entschieden. Klares demokratisches Votum der IG Metall-Basis! Beeindruckend wie aktiv gegen die Profitmaximierungspläne von Continental zusammengehalten und gekämpft wurde. Ohne die bewiesene Arbeitskampfähigkeit in Rheinböllen, hätte das Verhandlungsergebnis nicht unmittelbar vor Beginn des unbefristeten Streiks erkämpft werden können. Dank, Lob, Anerkennung und Respekt an alle, die »solidarisch in der Offensive« für die Zukunft des Standortes, Sicherheit und Vorteile für IG Metall-Mitglieder aktiv mitgekämpft haben. Vergesst Eure Stärke auch in Zukunft nicht! Auch bei der Umsetzung des Tarifergebnisses braucht es weiter Eure Solidarität und Eure aktive Beteiligung".