Jos. Schneider Optische Werke

Investitionen und Beschäftigungssicherung durchgesetzt

  • 02.02.2021
  • Aktuelles, Tarif, Betrieb

Nachdem in einem ersten Schritt ein schmerzhafter Personalabbau bei dem Bad Kreuznacher Traditionsunternehmen vollzogen wurde und damit ein Restrukturierungsprozess eingeleitet wurde, haben nun die Tarifvertragsparteien erste Weichen für das Jahr 2021 gestellt. Dabei war es den IG Metall-Mitgliedern wichtig, die von den Personalmaßnahmen betroffenen Beschäftigten zu unterstützen und gleichzeitig Perspektiven für den Standort zu entwickeln.

„Uns allen ist klar, dass es so nicht weitergehen kann. Klar ist aber auch, dass Kürzungen, Lohnverzicht und Personalabbau auf Dauer sicher kein nachhaltiges Restrukturierungsprogramm sind. Deswegen ist es gut, dass wir gemeinsam mit der IG Metall den Druck hochgehalten haben, um gemeinsam die Weichen für eine bessere Zukunft für Schneider Kreuznach zu stellen“, kommentiert der Betriebsratsvorsitzende Gernot Häusler den Verhandlungsprozess. Nach engagierten (aufgrund von Corona digitalen) Mitgliederversammlungen setzte die IG Metall in den Verhandlungen mit dem Arbeitgeber umfangreiche Zukunftszusagen durch.

Weitere Informationen in der Pressemitteilung und dem Flugblatt