Tarifauseinandersetzung bei Musashi

Metaller*innen stellen eigene Forderungen auf

  • 08.03.2022
  • Aktuelles

Die Arbeitgeberseite konnte oder wollte in den bisherigen Gesprächen keinerlei Zusagen oder Perspektiven für ihre Standorte in ganz Deutschland geben. Aber Geld von den Beschäftigten - das wollen und fordern sie! So läuft das aber nicht!

Nachdem in Mitgliederversammlungen die Optionen und Handlungsmöglichkeiten der Metallerinnen und Metaller diskutiert wurden, sind an allen Musashi-Standorten in Deutschland die Entscheidungen getroffen worden, einen Sozialtarifvertrag zu fordern. Damit kommen die Beschäftigten in die Offensive und müssen nicht widerstandslos das schlucken, was sich das Unternehmen so ausdenkt. Jetzt hat auch die bundesweite Tarifkommission beschlossen, mit eigenen Forderungen in die Verhandlungen zu gehen. Im Kern geht es dabei neben belastbaren Zusagen zur Standortsicherung um zusätzliche, tarifliche Abfindungen bei Arbeitsplatzverlust, Einrichten einer Transfergesellschaft mit entsprechenden Bedingungen, Härtefallregelungen und Bonus für IG Metall Mitglieder.

Mehr dazu in den aktuellen Tarifnachrichten: